Vorsitzende und Ansprechpartner des Vereins sind Klemens Büsch und Martin Setz (Kontakt) 

 

Satzung des Vereins „Kulturland, Bildungs-und Naturfreundeverein“ e.V.

 

§ 1 Name und Sitz

Der Verein führt den Namen:

„Kulturland, Bildungs- und Naturfreundeverein“ e.V.

 

Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und trägt dann den Zusatz e.V.

Der Sitz des Vereins ist 42799 Leichlingen

§ 2 Geschäftsjahr

Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 3 Zweck des Vereins

Der Verein verfolgt ausschließlich undunmittelbar  gemeinnützige und  mildtätige Zwecke  im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

Zweck des Vereins ist:

Die Förderung von Erziehung, Volks- und Berufsbildung, Landschaftspflege, Kunst und Kultur, sowie die Unterstützunghilfsbedürftiger Personen.

Der Satzungszweck wird verwirklichtinsbesondere durch:

Die Durchführung von Kursen und Seminarenzu  landwirtschaftlichen Kulturtechnikenund sowie der Geschichte verschiedener Kulturräume für verschiedeneAltersgruppen

Die Erschließung,  Pflege und Erhaltung von Wanderwegen, die in  vorherigen Jahrhunderten als Wirtschafts-  und Handelswege gedient haben.

Die Unterstützung von Vereinen und Personen,die sich für die Erhaltung von Kulturlandschaften und –techniken insbesondereim Rheinland, dem Bergischen Land und den Cevennen einsetzen.

Hilfestellungen für behinderte oder sozialschwache Personen bei der Teilnahme an Veranstaltungen

 

 

 

§ 4 Selbstlose Tätigkeit

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgtnicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§ 5 Mittelverwendung

Mittel des Vereins dürfen nur für diesatzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keineZuwendungen aus Mitteln des Vereins.

§ 6 Verbot von Begünstigungen

Es darf keine Person durch Ausgaben, die demZweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hoheVergütungen begünstigt werden.

§ 7 Erwerb der Mitgliedschaft

Vereinsmitglieder können natürlichePersonen oder juristischePersonen werden.

Der Aufnahmeantrag ist schriftlich zu stellen.

Über den Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand.

Gegen die Ablehnung, die keiner Begründungbedarf, steht dem/der Bewerber/in die Berufung an die Mitgliederversammlung zu,welche dann endgültig entscheidet.

§ 8 Beendigung der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft endet durch Austritt,Ausschluss, Tod oder Auflösung der juristischen Person.

Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärunggegenüber einem vertretungsberechtigten Vorstandsmitglied. Die schriftlicheAustrittserklärung muss mit einer Frist von einem Monat jeweils zum Ende desGeschäftsjahres gegenüber dem Vorstand erklärt werden.

 

Ein Ausschluss kann nur aus wichtigem Grunderfolgen. Wichtige Gründe sind insbesondere ein die Vereinsziele schädigendesVerhalten, die Verletzung satzungsmäßiger Pflichten oder Beitragsrückstände vonmindestens einem Jahr. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Gegen denAusschluss steht dem Mitglied die Berufung an die Mitgliederversammlung zu, dieschriftlich binnen eines Monats an den Vorstand zu richten ist. DieMitgliederversammlung entscheidet im Rahmen des Vereins endgültig. Dem Mitgliedbleibt die Überprüfung der Maßnahme durch Anrufung der ordentlichen Gerichtevorbehalten. Die Anrufung eines ordentlichen Gerichts hat aufschiebende Wirkungbis zur Rechtskraft der gerichtlichen Entscheidung.

 

 

§ 9 Beiträge

Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben.Die Höhe der Beiträge und deren Fälligkeit bestimmt die Mitgliederversammlung.

§ 10 Organe des Vereins

Organe des Vereins sind

1. die Mitgliederversammlung

2. der Vorstand.

§ 11 Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist das obersteVereinsorgan. Zu ihren Aufgaben gehören insbesondere die Wahl und Abwahl desVorstands, Entlastung des Vorstands, Entgegennahme der Berichte des Vorstandes,Wahl der Kassenprüfern/innen Festsetzung von Beiträgen und deren Fälligkeit,Beschlussfassung über die Änderung der Satzung, Beschlussfassung über dieAuflösung des Vereins, Entscheidung über Aufnahme und Ausschluss vonMitgliedern in Berufungsfällen sowie weitere Aufgaben, soweit sich diese ausder Satzung oder nach dem Gesetz ergeben.

Eine ordentlicheMitgliederversammlung findet mindestens einmal im Jahr statt.

Der Vorstand ist zur Einberufungeiner außerordentlichen Mitgliederversammlung verpflichtet, wenn mindestens einDrittel der Mitglieder dies schriftlich unter Angabe von Gründen verlangt.

Die Mitgliederversammlung wirdvom Vorstand unter Einhaltung einer Frist von einem Monat schriftlich unterAngabe der Tagesordnung einberufen. Die Frist beginnt mit dem auf die Absendungdes Einladungsschreibens folgenden Tag. Das Einladungsschreiben gilt als denMitgliedern zugegangen, wenn es an die letzte dem Verein bekannt gegebeneAnschrift gerichtet war.

Die Tagesordnung ist zu ergänzen,wenn dies ein Mitglied bis spätestens eine Woche vor dem angesetzten Terminschriftlich beantragt. Die Ergänzung ist zu Beginn der Versammlung bekannt zumachen.

Anträge über die Abwahl desVorstands, über die Änderung der Satzung und über die Auflösung des Vereins,die den Mitgliedern nicht bereits mit der Einladung zur Mitgliederversammlungzugegangen sind, können erst auf der nächsten Mitgliederversammlung beschlossenwerden.

Die Mitgliederversammlung ist ohneRücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

Die Mitgliederversammlung wirdvon einem Vorstandsmitglied geleitet.

Zu Beginn derMitgliederversammlung ist ein Schriftführer zu wählen.

Jedes Mitglied hat eine Stimme.Das Stimmrecht kann nur persönlich oder für ein Mitglied unter Vorlage einerschriftlichen Vollmacht ausgeübt werden.

Bei Abstimmungen entscheidet dieeinfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

Satzungsänderungen und dieAuflösung des Vereins können nur mit einer Mehrheit von 2/3 der anwesendenMitglieder beschlossen werden.

Stimmenthaltungen und ungültigeStimmen bleiben außer Betracht.

Über die Beschlüsse derMitgliederversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, das vomVersammlungsleiter und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist.

§ 12 Vorstand

Der Vorstand im Sinn des § 26 BGB besteht aus

dem/der 1. und 2. Vorsitzenden und

 dem/derKassierer/in.

Sie vertreten den Verein gerichtlich undaußergerichtlich. Zwei Vorstandsmitglieder vertreten gemeinsam.

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung aufdie Dauer von zwei Jahren gewählt. Vorstandsmitglieder können nur Mitgliederdes Vereins werden.

Wiederwahl ist zulässig.

Der Vorstand bleibt solange im Amt, bis ein neuerVorstand gewählt ist.

Bei Beendigung der Mitgliedschaft im Verein endetauch das Amt als Vorstand.

§ 13 Kassenprüfung

Die Mitgliederversammlung wählt für die Dauer voneinem Jahr eine/n Kassenprüfer/in.

Diese/r darf nicht Mitglied des Vorstands sein.

Wiederwahl ist zulässig.

§ 14 Auflösung des Vereins

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder beiWegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins

an  die integrativeKindertagesstätte Arche Noah e.V., Landrat-Trimborn-Straße 66,  42799 Leichlingen , die es unmittelbar undausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

§ 15 Schlussbestimmung

Diese, von der Mitgliederversammlung am 23. Januar 2013 beschlosseneFassung der Satzung tritt mit Ihrer Eintragung in das Vereinsregister in Kraft.

 

 

Niederschrift über die Gründungdes Vereins  „Kulturland, Bildungs- undNaturfreundeverein“ e.V.

                       

Heute, am Mittwoch, den 23.1.2013um 20 Uhr, erschienen in der Gaststätte „Hermann des Wirtshaus",Mittelstraße 10, 42799 Leichlingen, die aus der beigefügten Anwesenheitslisteersichtlichen 8 Personen zur Beschlussfassung über die Gründung desVereins  „Kulturland, Bildungs- undNaturfreundeverein“ e.V.

 

Herr Martin Setz begrüßte dieErschienenen und erläuterte den Zweck der Versammlung. Durch Zuruf wurde HerrMartin Setz zum Versammlungsleiter und Herr Rügamer zum Protokollführer benanntund sodann gewählt, sie nahmen beide die Ämter an.

Der Versammlungsleiter schlugsodann folgende weitere Tagesordnung vor:

1.  Beratung und Feststellung der Satzung

2. Wahlen

a)      Vorstands

b)      Kassenprüfer

3. Weitere Verfahrenschritte

 

TOP 1: Der Protokollführer verteilte einen Satzungsentwurf, derim Einzelnen

durchgegangen und erörtert wurde.

Deranliegenden Fassung der Satzung mit den Änderungen stimmten alleGründungsmitglieder durch Handzeichen zu. Der Versammlungsleiter stellte fest,dass damit der Verein „Kulturland,Bildungs- und Naturfreundeverein "gegründet ist, und forderte alle Gründungsmitglieder auf, die Gründung durchUnterzeichnung der Satzung zu bestätigen. Daraufhin unterzeichneten diese dieSatzung.

 

TOP 2a: Die Wahl der Vorstandsmitglieder wurde durchgeführt:

zu Vorstandsmitgliedern wurdengewählt:

Vorsitzender: Martin Setzmit8.   Stimmen,

Stellvertretender Vorsitzender:Klemens Büsch.  Mit 8 Stimmen,

Schatzmeisterin: AndreaSandbaumhüter mit 8 Stimmen,

die Gewählten erklärten, dass siedie Wahl annehmen.

 

TOP 2b: Zu Kassenprüfern wurden gewählt:

 

Rene Rügamer  und Antonilda Pölling jeweils einstimmig.

Beide nahmen die Wahl an.

 

TOP 3:  Es wurden dienächsten Schritte für die Aufnahme der Vereinstätigkeit erörtert.

Durch Handzeichen wurde einstimmigbeschlossen, dass der Vorstand bis zur Eintragung des Vereins in dasVereinsregister  diejenigen Geschäftevornehmen soll, die zur Eintragung in das Vereinsregister erforderlich sind.Der Vorstand wurde ermächtigt, eventuelle Beanstandungen der Satzung zubeheben.

Der Mitgliedsbeitrag wurdeeinstimmig auf  15,00 € im Jahrfestgesetzt.

Der Versammlungsleiter schloss um22 .00 Uhr die Versammlung.

Leichlingen , den 23.1.2013